in , , ,

Judy Winter: Filme, Rollen und Karriere der Schauspielerin

Judy Winter Krankheit1

Judy Winterstaffel (eigentlich Beate Marie Richard; geboren am 4. Januar 1944 in Friedland/Oberschlesien) ist ein deutsches Starlet, Sängerin und auch Synchronsprecherin und Hörspielsprecherin. Sie startete ihre Karriere im Ulmer Kino und auch im Bremer Kino unter der Leitung von Kurt Hübner und Peter Zadek.

Ihren Durchbruch hatte sie 1971 in den Johannes-Mario-Simmel-Verfilmungen. Und auch Jimmy ging zum Regenbogen sowie Liebe ist nur ein Wort. Seit 1998 stand sie als Marlene Dietrich mehr als 600 Mal auf der Bühne.

Judy Winters Anfang und Ausbildung

Judy Wintermonate wurde in Friedland, Oberschlesien (heute Korfantów, Polen) als Tochter von Armin Richard, einem Get Officer und auch Reporter, und Marie Richard, einer professionellen Tänzerin, geboren.

Nach dem Zweiten Weltkrieg zog ihre Familie über Hannover nach Bielefeld, wo ihr Vater als politischer Redakteur einer Tageszeitung arbeitete.

Winter besuchte ein Gymnasium in Bielefeld und nahm ab ihrem elften Lebensjahr Ballettunterricht, den sie nach dem Umzug der Familie nach Heidelberg fortsetzte, jedoch aufgrund ihrer Körpergröße abbrechen musste.

Ab Wintersaison 1961 absolvierte er eine Schauspielausbildung an der Hochschule für Gesang und Darstellende Kunst in Stuttgart. Ihr Forschungsstudium finanzierte sie mit zahlreichen Nebenjobs

Mit 76: „An meiner Seite ist kein Platz mehr für einen Mann“

Judy Winter hat tatsächlich fantastische Liebe erlebt. Mit über 70 Jahren entscheidet sie sich jedoch dafür, allein zu leben – freiwillig.

Das Lachen ist immer noch das eines jungen Mädchens: Judy Wintertime (76) hat sich ihre Freude bewahrt. Sie kommt zur Ruhe mit sich selbst und auch mit ihrem Leben – warum nicht, wie sie selbst sagt: „Ich habe geliebt, einen fantastischen Jungen bekommen, zwei wunderbare Haustiere gehabt, atemberaubende Reisen, fantastische Filme, ich habe ein Leben voller attraktiver Erinnerungen.“

Nach ihrer Verbindung zu Regisseur Peter Zadek und ihrer ehelichen Beziehung zu Star Joachim Regelien (79) ist es ihr Adoptivsohn Francis (48), der ihr nahe steht.

Judy Winter: Es gibt weniger oder viel weniger Hoffnung, dass das Dilemma bald beendet wird

Judy Winter kämpft mit den Auswirkungen der Corona-Situation. Sie sei seit 1,5 Jahren nicht mehr in Kinos oder Kinos gewesen. Mit 77 hat sie das Gefühl, nicht viel Zeit zu haben, um auf die Normalität zu warten.

Berlin. So wie viele andere auch, findet Judy Winter Months (77) die Corona-Krise schwer. „Ich versuche, mich nicht zu quälen. Was gelegentlich wirklich schwer ist“, behauptete die Schauspielerin („Sowie Jimmy Went to the Rainbow“, „Club Las Piranjas“)

„Bild am Sonntag“ über die Pandemie. “Der Mangel an Aufgaben, nicht ohne Angst losziehen zu können. Ich war ein Jahr lang nicht mehr im Kino, im Theater oder in einer Show, so gut wie fünfzig Prozent. Ich habe so eine fantastische Sehnsucht danach.”

Sie sei dreimal geimpft worden, betonte Winter, könne eigentlich riskieren, „trotzdem habe ich Angst“, sagte der Berliner Kinostar. “Meine Hoffnung, dass die Krise sicher schnell vorbei ist, wird immer kleiner und kleiner.”

In ihrem Alter bleibt möglicherweise nicht mehr viel Zeit, “um darauf zu warten, dass die Welt wieder zur Normalität zurückkehrt”. „Ich bin praktisch 78, aber ich fühle mich nicht wirklich so.“

Wintertime ist am Montag im ZDF noch einmal als die durchdringende Schwiegermutter Susanne im Familienwitz “Familie Bundschuh – Ruhiger geht’s woanders nicht” nach der einzigartigen Serie von Starlet Andrea Sawatzki zu sehen.

Trotzdem bedauert Winter Months, dass es einige Fernsehaufgaben für ältere Damen gibt. Ab einem bestimmten Alter wird man „sofort durchgestrichen“. „Leider sind erfolgreiche, vielbeschäftigte Damen wie Senta Berger oder Iris Berben oft eher die Ausnahme.“

Judy Wintermonate jugendlich

Judy Winter Jung: Judy Wintertime (* 4. Januar 1944 in Friedland als Beate Marie Richard) ist ein deutsches Starlet, Sängerin und auch Synchronstarlet. Ihre Tätigkeit begann sie unter der Leitung von Kurt Hübner sowie Peter Zadek am Theater Ulm sowie am Bremer Kino.

Ihre Neuerung machte sie 1971 mit den Filmverfilmungen von Johannes Mario Simmels Und Jimmy ging zum Regenbogen und auch Liebe ist einfach ein Wort. Wenn man bedenkt, dass sie 1998 fast 600 Bühnenauftritte als Marlene Dietrich gemacht hat.

Judy Wintersaison wurde in Friedland, Oberschlesien (heute Korfantów, Polen) geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg zog ihre Familie über Hannover nach Bielefeld, wo ihr Vater als politischer Redakteur einer Tageszeitung arbeitete.

Wintertime besuchte das Gymnasium in Bielefeld und begann im Alter von elf Jahren mit dem Ballettunterricht, den sie nach dem Umzug mit ihrer Familie nach Heidelberg fortsetzte, jedoch aufgrund ihrer Körpergröße abbrechen musste.

1961 schloss Winterstaffel ihr Forschungsstudium an der Stuttgarter Hochschule für Gesang und Darstellende Kunst mit einem Schauspieldiplom ab. Ihre Ausbildung und ihr Lernen unterstützte sie mit zahlreichen Nebentätigkeiten.

Die berufliche Laufbahn von Judy Winter

Mit 17 Jahren erhielt Winter ihr erstes Bühnenengagement am Ulmer Kino unter Kurt Hübner. 1962 spielte sie dort Peter Zadek, der Shakespeares Der Verkäufer von Venedig inszenierte, und besetzte sie in der Rolle der Jessica.

Denn 1963 spielte Wintertime tatsächlich in Patrick Hamiltons Gaslight, Anton Chekhovs The Cherry Orchard und Eugene O’Neills A Longy Journey into the Night im Renaissance Kino in Berlin, um nur einige zu nennen.

Denn 1998 spielte sie tatsächlich die Rolle der Marlene Dietrich im Renaissance-Kino, das in einem Testimonial zur Uraufführung von Viel Spaß mit dem Satz „Marlene lebt und ist jetzt auch Judy Wintermonate“ bejubelt wurde.

Sie trat auch in Musicals auf, unter anderem als Eliza in My Fair Lady und in Jerry Hermans Hello there, Dolly! und auch 2015 beim Bad Hersfelder Event im Kabarett.

Ihr Fernsehdebüt gab Wintertime im August 1963 als das kleine Mädchen Elmire in einer ZDF-Fernsehsendung von Johann Wolfgang von Goethes Singspiel Erwin und Elmire.

Nach 37 Jahren wiederholte sie 2008 die Rolle der Nora Hillside in der Verfilmung von Carlo Rola’s Und auch Jimmy rezensierte den Regenbogen. In der Fernsehkollektion der Familie Bundschuh spielte sie seit 2015 Susanne Bundschuh zusammen mit Axel Milberg, der ihr Kind Gerald spielt.

Neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin und Chansonsängerin ist sie auch als Synchronsprecherin tätig. Sie hat weltweit bekannten Stars wie Faye Dunaway (Chinatown) ihre Stimme angeboten.

Judy Winters Mütter und Väter.

Judy Winter wurde in Friedland (heute Korfantów, Polen) als Tochter von Armin Richard, einem Reservepolizisten und Journalisten, sowie von Marie Richard, einer Ballerina, in Oberschlesien geboren.

Wo lebt Judy Wintermonate?

Judy Winter ist eine Schauspielerin aus Deutschland. Sie beschäftigt sich mit ihren Familienmitgliedern in Berlin.

Judy Snow andere Hälfte.

In den 1960er Jahren war Judy Wintermonate sieben Jahre lang mit dem Filmemacher Peter Zadek zusammen und war dafür verantwortlich, seine beiden Kinder aus einer früheren Beziehung großzuziehen. Später heiratete sie den Star Joachim Regelien.

Die Ehe endete mit einer Scheidung, ebenso wie ihre Ehe mit dem berühmten deutschen Jazzklarinettisten, Bandleader und Komponisten Rolf Kühn, die bis 1990 bestand.

2006 komponierte ihr 28-jähriger Nebenstar Francis Winterstaffel, der 1999 adoptiert wurde, für sie das Theaterstück Schone Surprise, das am Kurfürstendamm als Komödie mit Judy Wintermonate in der Hauptrolle gedreht wurde.

Am 2. März 2018 war sie in der Fernsehsendung Krause geht dabei, als sie Moderator Pierre M. Krause einen Tag lang einen Einblick in ihr Privatleben gewährte.

Judy Kinder der Wintersaison.

Francis Winters Mama ist Judy Wintertime. Francis Winter Months ist ein deutscher Star und Dramatiker. Er wurde 1972 in Berlin geboren.

Judy Winterzeitmann.

Judy Wintermonate wurde am 4. Januar 1944 in Friedland in Oberschlesien geboren. Im Jahr 2022 wird Judy Wintertime 78 Jahre alt.

Judy Wintertime Young.

Judy Wintertime wurde am 4. Januar 1944 in Friedland, Oberschlesien, geboren. Sie ist ein deutsches Starlet, Sängerin, Sprachstarlet und auch Hörspielsprecherin. Ihre Schauspielkarriere begann sie bei Peter Zadek an den Theatern Ulm und Bremen.

Bekannt wurde sie 1971 durch ihr Engagement in den Filmverfilmungen von Johannes Mario Simmel.

Sowie Jimmy reiste zum Regenbogen, wo Liebe nur eine Phrase ist … Denn 1998 hat Marlene Dietrich tatsächlich mehr als 600 Mal auf der Bühne gestanden. Ihre Mama war eine Ballerina, ihr Papa bot sich in der Reserve an.

Judy Wintermonate Gesamtvermögen.

Das geschätzte Gesamtvermögen von Judy Winter beträgt 8 Millionen US-Dollar. Judy Wintertime hat als erfolgreiches Starlet tatsächlich viel Geld verdient.

Judy Winter-Filme.

Judy Wintertime machte ihren Kinostart in Die Frauen, einem deutsch-französisch-italienischen Drama aus dem Jahr 1970. Im folgenden Jahr spielte sie in Verfilmungen von Werken von Johannes Mario Simmel mit.

Sie spielte die Frau der Straße Nora Hillside in Jimmy ging an den Regenbogen sowie Verena Angenfort Crazy Is Just a Feeling.

1980 spielte sie zusammen mit Horst Frank in dem Ulrich-Schamoni-Film Das Traumhaus die sittenlose Bäuerin Sybille.

Dr. Katia Michelsberg, die im DDR-Film „Ärzte 1984“ Menschenversuche für Studienzwecke durchführt, erhielt bei der dritten nationalen Spielfilmveranstaltung in der DDR den Preis für die beste Schauspielerin.

Was macht Judy Wintermonate heute?

Judy Winter war sieben Jahre lang mit Peter Zadek zusammen, als sie noch eine junge Schauspielerin war.

Sie war zweimal verheiratet, mit dem Schauspieler Joachim Regelien sowie mit Rolf Kühn. Sie trennte sich 1990 von Kühn, nach 19 Jahren Ehe. Judy Wintertime lebt derzeit allein in Berlin.

Theateraufführung von Judy Winter.

Mit 17 Jahren erhielt Wintertime ihren ersten Bühnenauftritt am Theater Ulm unter Kurt Hübner. Genau hier traf sie 1962 auch auf Peter Zadek, der Shakespeares Der Kaufmann in Venedig aufführte und Winter für die Rolle der Jessica gewann.

Daran schlossen sich Auftritte im Trierer Kino und auch am Theater der Freien Hansestadt Bremen an, wo sie ihr Debüt als Musikdarstellerin in Meredith Wilsons Music Male gab.

Unter ihrem Namen, den sie (laut eigener Aussage) aus den Namen ihrer Vorbilder Judy Garland sowie Shelley Winters zusammensetzte, spielte sie seit 1963 tatsächlich am Renaissance-Theater in Berlin, wo sie in Produktionen wie z als Patrick Hamiltons Gaslight, Anton Chekhovs The Cherry Orchard und Eugene O’Neills Long Day’s Trip Into Evening.

Ab Wintersaison 1998 tauchte Marlene Dietrich ins Renaissance-Kino ein, und ein Theaterkritiker bewunderte sie auf der Premierenfeier mit den Worten: „Marlene lebt so gut wie derzeit Judy Wintermonate heißt“. im Thalia Kino und im Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg.

Außerdem übernahm sie die Titelrolle in Hilde Knef – Die Widersacherin sowie die Diva, einem Phasenspiel der Autoren Fred Breinersdorfer sowie Katja Röderüber über das Leben von Hildegard Knef.

Nach seiner Bestzeit im Ernst-Deutsch-Theater folgte die Berliner Bestzeit des Stücks am 1. Juni 2013 im Theater am Kurfürstendamm.

Wintertime hat auch in Musicals mitgewirkt, darunter Eliza in My Fair Woman, die Titelrolle in Jerry Hermans Hello there Dolly! sowie 2015 im Kabarett bei den Bad Hersfelder Festspielen.

Judy Winters Flick sowie TV.

Seinen Fernsehstart machte Winter im August 1963 in einer Sendung des Singspiels Erwin und Elmire von Johann Wolfgang von Goethe, das am Theater der Freien Hansestadt Bremen in der Rolle der Elmire uraufgeführt wurde.

In einer Bühnenproduktion, die zusätzlich im Fernsehen übertragen wurde, spielte sie 1966 die Wendia Bergmann in Frank Wedekinds Frühlingserwachen, inszeniert von Peter Zadek.

1970 war sie in der deutsch-französisch-italienischen Filmdramatisierung The Females erstmals im Kino zu sehen. Nationales Interesse erregte sie im folgenden Jahr durch die Simmel-Verfilmungen And Jimmy ging in den Regenbogen, in dem sie die Bordelldame Nora Hill spielte, sowie Love is Simply a Word, in dem sie die Rolle der Verena Angenfort übernahm.

1980 spielte sie zusammen mit Horst Frank die unehrliche Großstruktur-Dienstleisterin Sybille in Ulrich Schamonis Filmdrama Das Traumhaus. Für ihre Rolle im DEFA-Film Mediziner als Dr. Katia Michelsberg, die zu Forschungszwecken Experimente an Menschen durchführt, erhielt sie 1984 den Sternpreis beim 3. Preis.

Nationales Spielfilmereignis der DDR. In Peter Keglevics Verfilmung des Romans Ein ungleiches Paar spielte sie 1988 zusammen mit Diego Wallraff die Designerin Vera. 1990 übernahm sie die Rolle der Königin Christine im tschechisch-deutsch-italienischen Märchenfilm Dornröschen.

Im Jahr 2008, nach 37 Jahren, spielte Judy Winter erneut als Nora Hillside in Carlo Rola’s Remake von „Als and Jimmy Mosted the Rainbow“.

Seit 2015 ist sie tatsächlich in der Fernsehkollektion Familie Bundschuh Susanne, die Mutter von Gerald Bundschuh (Axel Milberg), nach den Erzählungen von Andrea Sawatzki, die ebenfalls eine Hauptrolle in den Verfilmungen spielt.

In Richard Hubers unglücklich-komischem Longy Live the Queen (2019/20) nahm die Wintersaison neben Iris Berben, Gisela Schneeberger, Eva Mattes und auch Hannelore Hoger Szenen auf, die die im April 2019 schwer erkrankte Hauptdarstellerin Hannelore Elsner konnte sich nicht mehr erschießen.

Wintertime erklärte, als die Nachfrage kam, für Elsner einzuspringen, habe sie eigentlich gerade überlegt, ob das irgendwie fair sei – denn es sei Elsners Film! Doch danach überzeugte sie der Vorschlag, dass vier große und bedeutende Weggefährten Elsner ehrten.

Wintertime ist während ihrer gesamten Karriere in unzähligen TV-Sammlungen zu sehen, darunter in The Commissioner, Derrick, Crime Scene, Special Division K1, A Case for 2, Wolff’s Revier, Dual Implementation und In All Friendship.

Judy Winters Lieder.

1979 erschien Winters allererstes Dokument You zu him nach der beliebten Botschaft von Kurt Tucholsky. Im Jahr 2000 übersetzte sie Tracks des amerikanischen Pianisten, Sängers und Songwriters Bob Lenox.

Anfang Dezember 2008 feierte ihr Chanson-Soloabend Wenn ich mich nach etwas sehnte in der Berliner Urania Premiere, bei dem sie von Bertolt Brecht bis Hildegard Knef und selbst komponierte Botschaften aufführte.

Unter Bezugnahme auf sowie Sound Play.

Die Wintermonate fungierten oft als Sprachstarlet, z. für Faye Dunaway in Chinatown, Jane Fonda in Julia, Audrey Hepburn in Robin und auch Marian, Julie Walters in Billy Elliot – I Will Dancing, Bette Midler in For the Boys – Days of Magnificence, Days of Love und auch Liv Ullmann in Scenes from eine Heirat. Eigentlich ist sie seit 2003 die typische Synchronsprecherin für Shirley MacLaine.

Obendrein spielte Winter in Hörspielen (ua als Thora in der Perry-Rhodan-Sammlung und als Isabell Wagner in der Soap … und nebenbei Liebe). In der Drei??? Hörspiele Voices from Nothing (Nummer 76), Character Murder (99) sowie Signals from the Hereafter (188) sprach sie mit der Dr. Clarissa Franklin. Außerdem hatte sie 5 Looks in der Hörspielserie TKKG und bot Frau Lemansky in der Hanni und Nanni Serie ihre Stimme an. Seit 2010 spricht sie Petra Köhler in der Hörspielsammlung Team Undercover.

Judy Winters Privatleben.

In den 1960er Jahren blieb Judy Wintertime rund 7 Jahre in einer Beziehung mit Regisseur Peter Zadek und kümmerte sich um die Erziehung seiner Kinder.

Später heiratete sie den Star Joachim Regelien. Die Ehe endete mit einer Scheidung, ebenso die bis 1990 andauernde Beziehung zu Allure Klarinettist, Bandbetreuer und Komponist Rolf Kühn.

Ihr damals 28-jähriger Schauspielkollege Francis Wintermonate, der 1999 verlobt wurde, schuf für sie 2006 das Stück Schöne Schock, das mit ihr in der Hauptrolle am Theater am Kurfürstendamm in Berlin uraufgeführt wurde.

Am 2. März 2018 war Winter zu Gast in der Fernsehsendung Krause Come, wo sie einen Tag lang direkt in ihr exklusives Leben einweihte.

Judy Winters soziales Engagement.

Wintertime engagiert sich seit vielen Jahren für die Belange von Menschen mit HIV und AIDS. Am 09.09.2001 wurde ihr für ihr langjähriges Engagement in der Aids-Hilfe das Gütesiegel der Bundesrepublik Deutschland verliehen, am 01.10.2005 der Verdienstorden des Landes Berlin sowie der.

Januar 2010 die B.Z. Gesellschaftspreis Berliner Bär. 2002 erhielt sie den ReD Award für den Kampf gegen HIVA. Als Geschäftsführerin der Berliner AIDS-Hilfe versucht sie, das Thema AIDS nicht aus der Öffentlichkeit verschwinden zu lassen. Sie war Mitbegründerin der jährlichen Artists Versus AIDS Gala.

Judy Winters Auftritt.

Judy Winter wurde 1976 für ihre Arbeit als Synchronsprecherin für Liv Ullmann in Szenen einer Ehe mit der Goldenen Videokamera ausgezeichnet.

1984 erhielt Judy Winter den Schauspielerpreis beim 3. Nationalen Spielfilmfestival der DDR für Medizinerinnen.

Judy Wintertime erhielt 2003 den Golden Drape für ihre Leistung in dem Stück 8 Females.

2013 zeichnete die Deutsche Akademie für Fernsehen Judy Wintermonate für ihre Darstellung der Hannelore Fromm in „Mutter muss weg“ mit dem Preis „Bestes Starlet“ aus.

2018 erhielt Judy Winter den Ehrenpreis für Stars bei der Eat My Shorts – Hagen Short Movie Celebration.

What do you think?

Written by admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

GIPHY App Key not set. Please check settings

kasia lenhardt

Kasia Lenhardt: Mutter Spricht Erstmals über den Tod ihrer Tochter

Ridouan Taghi

Ridouan Taghi : Wer ist der mutmaßliche Drogenboss?